Badminton

Informationen zur Sparte

Spartenleiter:

Günter Steil
Tel.: 04791-3873
Fax : 04791-14525

Trainingszeit:

Schüler/Jugend:
Erwachsene:

zur Zeit kein Angebot
dienstags, 20.00 - 22.00 Uhr

Trainingsort:

Sporthalle Scharmbeckstotel
An der Wurth 20

News-Ticker [16.02.2017]

Seit Sommer 2016 hat sich beim Erwachsenen-Training so einiges getan. Waren bis dahin immer nur eine knappe handvoll Spieler beim Training, hat sich seither ein deutlicher Aufwärtstrend bei der Trainingsbeteiligung ergeben. So finden nun erfreulicherweise regelmäßig etwa 8 - 10 Freunde des gefiederten Sports den Weg in die Halle. In Spitzenzeiten sind sogar alle drei Felder mit Doppeln belegt.

Leider konnte beim Jugendtraining der Abwärtstrend nicht aufgehalten werden, so dass zur Zeit kein Jungend-Training mehr angeboten wird.

Erwachsenen-Training [22. Oktober 2012]

Klein aber fein ist die Runde beim Erwachsenen-Training. Neben einiger weiterer Akteure, sind regelmäßig vier Stammspieler beim Training anzutreffen. Walter Niebank ist noch ein Mann der ersten Stunde. Er war mit dabei, als 1974 die Badminton-Sparte ins Leben gerufen wurde und ist seither dem Badminton-Sport treu geblieben. Britta Zielke ist aber auch seit immerhin 25 Jahen dabei und Brigitta Lukat kommt auf nunmehr 27 Jahre Badminton-Aktivität. Stefan Saade dagegen ist quasi noch ein Neuling beim ATSV. Der „Lukat-Klan“ wird von Alexandra Lukat, die zur Zeit jedoch auswärts studiert, sowie Nicolai Lukat, der noch beim Jugendtraining anzutreffen ist, komplettiert.

Walter, Bitta, Brigitta und Alexandra nehmen auch an Mannschafts-Wettkämpfen teil. Da der ATSV jedoch keine eigene Mannschaft bilden kann, müssen sie in der zweiten Mannschft des TSV Ottersberg „fremdgehen“, die in der Kreisliga Rotenburg spielt.

v.l.n.r.: Stefan Saade, Walter Niebank, Brigitta Lukat, Britta Zielke

Flora-Cup 2012 in Elmshorn [04. - 06. Mai 2012]

Am ersten Mai-Wochenende fand in Elmshorn die 21. Ausgabe des Flora-Cups statt. Knapp 650 Spielerinnen und Spieler aus fast 100 Vereinen waren angemeldet. Es handelt sich damit um das größte deutsche Badminton-Jugend-Turnier. Die Spieler kamen vor Allem aus Dänemark, Polen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg. Das Turnier war in drei Leistungsklassen unterteilt: M-Klasse (Meister-Klasse), A-Klasse und B-Klasse. Wir ließen alle unsere Spieler in der B-Klasse starten. Da wir zum ersten Mal dieses Turnier besuchten, konnten wir schlecht das Spielstärke-Niveau einschätzen und sind daher nach dem Motto „Dabei sein ist alles“ ohne große Erwartungen nach Elmshorn gefahren. Mit von der Partie waren Oliver Hahn, Jessie Bodenbinder, Jan Hanzlik, Sophie Manthey, Kristin Steneck, Nicolai Lukat und Lucas Schönberger, sowie als Trainer und Betreuer Florian Zappe und Rüdiger Strauß. Wir sind schon am Freitagabend angereist, da einige Akteure am Samstag bereits früh morgens ihre Spiele hatten. Nachdem wir uns in Elmshorn in einem Pizza-Imbiss gestärkt hatten, bezogen wir die Übernachtungs-Halle. Hier vergnügten wir uns noch ein wenig mit diversen sportlichen oder auch etwas entspannenderen Aktivitäten, bis irgendwann mehr oder weniger die Nachtruhe einkehrte. Nachdem wir am nächsten Morgen gemeinsam gefrühstückt hatten, teilten wir uns auf die verschiedenen Sporthallen, in denen die unterschiedlichen Disziplinen und Klassen ausgetragen wurden, auf.

Turniermodus:
Beim Flora-Cup wurden die Spieler zunächst für die Vorrunde in 3er- und 4er-Gruppen gelost, in denen sie sich dann für die KO-Runde qualifizieren mußten. So war garantiert, daß jeder Spieler zumindest zwei Spiele hatte. Um die vielen Spiele in den einzelnen Disziplinen zeitlich bewältigen zu können, wurden in der Vorrunde die Gewinnsätze lediglich bis 15 statt bis 21 gespielt. Da es bei diesem Turnier keine Setzlisten gibt, konnten die Spieler Glück haben und mit vergleichsweise schwächeren Gegnern in eine Gruppe gelost werden, oder eben auch Pech haben und gleich zu Beginn auf starke Gegner treffen.

Jungen-Einzel U13
Bei den Jungen U13 ging Oliver Hahn an den Start. Bei insgesamt 41 Startern kam er in der Vorrunde eine 3er-Gruppe. Zunächst tat er sich recht schwer und gab den ersten Satz mit 4:15 ab. Dann aber drehte er den Spieß um und gewann doch noch mit 15:8/15:10. Auch das zweite Spiel war zumindest im ersten Satz nicht zu leicht, aber Oliver behielt mit 15:13/15:6 die Nase vorn und zog so ins Achterfinale ein. Nun legte Oliver aber erst so richtig los. Es folgten klare Siege im Achtelfinale mit 21:13/21:14, im Viertelfinale mit 21:11/21:13 und hörte mit der Erfolgsserie auch im Halbfinale mit 21:11/21:14 nicht auf und zog so ins Endspiel ein. „Mit solch einem Erfolg hatten wir nicht gerechnet.“, freuten sich die Betreuer Florian und Rüdiger. Doch im Finale mußte sich Oliver dann doch geschlagen geben und unterlag mit 11:21/9:21 und bekam so doch nicht den Porsche, den sein Vater ihm im Falle des Turniersieges versprochen hatte.

Mädchen-Einzel U15
Jessie Bodenbinder startete in einem Teilnehmerfeld mit 26 Spielern in einer 3er-Gruppe mit einem 7:15/15:10/15:7-Dreisatz-Sieg. Im zweiten Spiel war sie klar überlegen und wurde mit 15:2/15:2 Gruppenerste. In der KO-Runde wirkte sie dann aber etwas lustlos. Sie siegte im Achtelfinale zwar noch knapp in drei Sätzen mit 18:21/21:17/21:18, mußte sich dann aber im Viertelfinale mit 21:18/21:15 geschlagen geben. „Mit mehr Motivation, wäre hier sicherlich mehr drin gewesen.“, zeigte sich Florian nach den Spielen etwas enttäuscht.

Jungen-Einzel U15
Jan Hanzlik hatte bei den U15-Jungen in der Vorrunde ein glückliches Los. In einem riesigen Starterfeld von 57 Spielern erwischte auch er eine 3er-Gruppe und hatte mit 15:4/15:4 im ersten Spiel und mit 15:7/15:13 im zweiten Match keine großen Probleme und qualifizierte sich damit recht locker für das Achtelfinale. Hier traf er dann aber auf einen starken Gegner. Von der Spielstärke seines Kontrahenten offensichtlich beeindruckt, leistete er im ersten Satz praktisch kaum Gegenwehr und verlor deutlich mit 8:21. Danach konnte er seine Leistung deutlich steigern und zeigte seine kämpferische Seite unterlag aber dennoch knapp mit 18:21. „Sich im ersten Satz so hängen zu lassen, war völlig unnötig. Aber bemerkenswert, dass Jan dann ins Spiel zurück fand und im zweiten Satz den Kontrahenten mächtig unter Druck setzte und endlich zeigte, was er kann, auch wenn es leider nicht mehr ganz zum Satzgewinn reichte.“, so das Resümee von Rüdiger.

Mädchen-Einzel U17
In dem 27er-Teilnehmerfeld schickte der ATSV mit Sophie Manthey und Kristin Steneck zwei Spielerinnen ins Rennen. Kristin unterlag in einer 3er-Gruppe zunächst mit 4:15/7:15 und hatte knapp mit 12:15/11:15 auch im zweiten Spiel das Nachsehen. „Hier wäre vielleicht auch ein Sieg drin gewesen.“, meinte Florian hinterher. Aber so bedeutete die Niederlage für Kristin das vorzeitige Turnier-Aus.
Sophie Manthey startete ebenfalls in einer 3er-Gruppe und ging im ersten Spiel mit 15:11/15:6 siegreich vom Feld. Im zweiten Spiel unterlag sie jedoch knapp in drei Sätzen mit 15:10/10:15/8:15, qualifizierte sich als Gruppen-Zweite dennoch für das Achtelfinale. Aber auch für Sophie war hier dann Endstation, nachdem sie mit 13:21/15:21 unterlag.

Jungen-Einzel U17
Bei den Jungen U17 gingen mit Lucas Schönberger und Nicolai Lukat zwei ATSV-Spieler im 39er-Teilnehmerfeld an den Start. Lucas war in eine 4er-Gruppe gelost und unterlag im ersten Spiel deutlich mit 2:15/8:15. Auch das zweite Gruppenspiel ging verloren. Das Spiel stand aber auf Messers Schneide. Lucas hatte hier erst ganz knapp im dritten Satz mit 14:15/15:9/10:15 das Nachsehen. Das dritte Spiel gewann er dann abschließend mit 15:8/15:11, trotzdem verpasste er als Drittplatzierter der Gruppe den Einzug ins Achtelfinale. „Das zweite Spiel hätte ich vielleicht auch gewinnen können.“, so Lucas selbstkritisch. „Dann wäre ich womöglich auch ins Achtelfinale gekommen.“
Auch Nicolai hatte es schwer. Zunächst unterlag er in einer 3er-Gruppe deutlich mit 6:15/5:15 konnte im zweiten Spiel aber knapp in drei Sätzen mit 13:15/15:5/15:11 die Oberhand behalten. Nicolai qualifizierte sich damit noch für das Achtelfinale, da auch die vier besten Zweit-Platzierten einer Gruppe das Turnier fortsetzen konnten. Hier traf er dann aber mit dem späteren Finalisten auf einen starken Gegner und mußte sich mit 12:21/13:21 geschlagen geben.

 

Insgesamt war es ein tolles Turnier, das allemal eine Reise wert war. Der zweite Platz von Oliver war eine schöne Überraschung. Auch mit den Platzierungen der anderen Spieler können wir zufrieden sein. Aber die Hauptsache war, daß alle ihren Spaß hatten und auf dem Heimweg zeigte sich, daß alle ziemlich platt waren.

Flora-Cup 2013? Wir kommen!

Teilnehmer des Flora-Cups 2012

Kreismeisterschaften in Wallhöfen [24. + 25. März 2012]

Bereits Ende März fanden die Badminton-Kreismeisterschaften der Jugendlichen in Wallhöfen statt. Mit immerhin einem Kreismeistertitel folgte nun allerdings für viele der noch von der Schüleraufbaustaffel erfolgsverwöhnten ATSV-Spieler die Ernüchterung. Geprägt waren die Kreismeisterschaften von einer teilweise sehr geringen Teilnehmerzahl, so daß in einigen Disziplinen sogar die unterschiedliche Altersklassen zusammengelegt werden mußten.

Da hier auch die Doppel- und Mixed-Disziplin ausgetragen wurden, haben wir zum ersten Mal auf einem Turnier einige Akteure auch zum Doppel angemeldet. Hier spielte bei den Herren U22 Lucas Schönberger mit seinem Partner Christian Schött vom TV Schwanewede, sowie Nicolai Lukat und Oliver Hahn, der eigentlich noch U15 spielen darf, zusammen. Von insgesamt fünf Paarungen belegten Lucas und Christian am Ende den zweiten Platz und hätten sich dabei fast noch von einem U15-Doppel nach einem 22:24/21:13/21:12-Sieg auf den dritten Platz verweisen lassen. Auch Nikolai und Oliver hatten gegen dieses motivierte U15-Doppel Schwierigkeiten und unterlagen nur äußerst knapp mit 20:22/21:18/22:24 und mußten sich so mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Mit nur vier Startern spielte Jessie Bodenbinder bei den Mädchen-Einzel U15 und belegte hier den dritten Platz. Mit 17:21/14:21 war sie zumindest im ersten Satz knapp an der späteren Kreismeisterin Anna Leu dran. Sophie Manthey ging bei den Mädchen-Einzel U17 an den Start. Von sieben Teilnehmern kam sie auf den fünften Platz. Kreismeister bei den Jungen-Einzel U15 wurde Oliver Hahn. Von nur sechs Startern, wobei hier sogar U13 und U15 zusammengelegt war, holte Oliver sich ohne Satzverlust mit weitestgehend klaren Siegen ungefährdet den Titel. Bei den Jungen-Einzel U17 kam Jan Hanzlik von fünf Spielern auf den dritten Platz, hatte es aber bei einigen Spielen recht schwer, so daß der Podestplatz hart erkämpft war. Bei den Herren-Einzel U22 gingen Lucas Schönberger und Nicolai Lukat an den Start. Bei dem 9er-Teilnehmerfeld wurde zunächst eine Vorrunde in Gruppen gespielt. Hier konnten sich beide nicht durchsetzen, obwohl hier letztendlich mehr drin gewesen wäre. So machten sie abschließend die letzten beiden Plätze unter sich aus, wo sich Lucas gegen Nicolai behaupten konnte.

Oliver Hahn
Erst konzentriert auf dem Feld, danach als Kreismeister auf dem Podest: Oliver Hahn

Jugend glänzt bei Aufbaustaffel [10. März 2012]

Nach sieben Spieltagen ist nun die Aufbaustaffel von der Badminton-Jugend sehr erfolgreich beendet worden. Insgesamt gingen sieben ATSV-Spieler während der Turnierserie an den Start und jeder konnte am Ende in seiner Altersklasse einen Platz auf der Siegertreppe erreichen. Vier Akteure belegten sogar den ersten Platz und wurden so mit einem großen Wanderpokal belohnt. Bei der Aufbaustaffel handelt es sich um eine Serie von Einzel-Turniern, bei dem die Nachwuchs-Spieler aus dem Kreis Osterholz an jedem Spieltag in ihrer Altersklasse je nach Platzierung Punkte erhalten und so am Ende der Gesamtsieger ermittelt wird.

 

In der Klasse Jungen U13 erreichte Oliver Hahn den ungefährdeten ersten Platz. Nur am ersten Spieltag musste er sich einem Kontrahenten geschlagen geben, konnte aber an den anderen Spieltagen jeweils den Tagessieg für sich verbuchen.

 

Auch in der Klasse Mädchen U15 konnte der ATSV mit Jessie Bodenbinder den ersten Platz belegen. Mit drei Tagessiegen und drei zweiten Plätzen konnte sie immer im richtigen Moment die Konkurrenz auf Abstand halten und so den Gesamtsieg holen.

 

Mit absolut weißer Weste ohne auch nur ein Spiel oder einen Satz während der gesamten sieben Turnier-Tage abzugeben, dominierte Jan Hanzlik die Klasse der Jungen U15 und konnte sich so abschließend über den großen Wanderpokal freuen.

 

In der Klasse Mädchen U17 starteten gleich zwei ATSV-Spielerinnen. Hier belegte Sophie Manthey den ersten Platz, gefolgt von Kristin Steneck auf dem zweiten Platz. In einem eher ausgeglichenen Teilnehmerfeld dominierte letztlich niemand, beide ATSVler wurden aber am Ende aufgrund ihrer regelmäßigen Teilnahme belohnt.

 

Auch bei den Jungen U17 gingen mit Lucas Schönberger und Nicolai Lukat zwei ATSV-Spieler an den Start. Ohne jedoch jemals wirklich die Chance auf den ersten Platz zu haben, belegte Lucas Schönberger den zweiten Platz und verwies seinen Vereins-Konkurrenten Nicolai Lukat auf den dritten Rang.

Die ATSV-Badminton-Jugend hinter der beeindruckenden Pokal-Kulisse

Neue Trainer [Oktober 2011]

Seit Anfang Oktober weht ein neuer Wind bei der Badminton-Jugend des ATSV Scharmbeckstotel. Nachdem die bisherige Trainerin Alexandra Lukat wegen ihres Studiums das Training aufgeben musste, konnte sie Florian Zappe (29) und Rüdiger Strauß (41) als ihre Nachfolger gewinnen. Beide haben bereits früher in anderen Vereinen Erfahrungen als Badminton-Trainer sammeln können und geben diese nun an die Badminton-Jugend des ATSV weiter. Neben dem Erlernen von Schlag- und Lauftechniken in verschiedensten Übungsformen, bleibt auch noch Zeit für freies Spielen, wo das Gelernte umgesetzt und vertieft werden kann. Darüber hinaus sind aber auch Teilnahmen an Turnieren geplant, um sich mit anderen Spielern zu messen.

Bereits seit der Saison 2009/2010 sind die jungen Akteure wieder bei Schüleraufbaustaffel dabei. Es handelt sich dabei um eine Turnierserie von sieben Spieltagen, bei der Nachwuchs-Spieler aus den verschiedenen Vereinen des Kreises Osterholz an jedem Spieltag Punkte sammeln können und so um die großen Wanderpokale buhlen, die nach dem letzten Spieltag in den einzelnen Altersklassen vergeben werden. Auch in der aktuellen Saison sind einige der ATSV-Kids wieder mit dabei und belegen zum Teil sehr gute Plätze. So stehen nach dem vierten Spieltag Jessie Bodenbinder (U15), Oliver Hahn (U13) und Jan Hanzlik (U15) derzeit auf dem ersten Platz. Aber auch Sophie Manthey (U17, 2.Platz), Kristin Steneck (U17, 4.Platz), sowie Lucas Schönberger (U17, 2.Platz) und Nicolai Lukat (U17, 3.Platz) belegen gute Ränge.

Seit Florian und Rüdiger das Training übernommen haben, waren einige der Spieler bereits bei zwei C-Ranglisten-Turnieren aktiv. Es handelt sich dabei um offizielle Turniere des Niedersächsischen Badminton-Verbands (NBV). Diese Turniere haben ein höheres Niveau als die Schüleraufbaustaffel, so dass die Spieler hier noch nicht auf die Siegertreppe steigen konnten, sich aber dennoch gut platzieren konnten. Alle präsentieren sich auf diesen Turnieren sehr gut und zeigen ihren Ehrgeiz, so dass auch in Zukunft die Teilnahme an weiteren Turnieren geplant sind.

Als absolutes Highlight des Jahres wird zur Zeit die Teilnahme an dem Flora-Cup geplant, der Anfang Mai in Elmshorn stattfindet und über ein ganzes Wochenende läuft. Mit über 500 Teilnehmern in unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen ist der Flora-Cup das größte deutsche Badminton-Jugendturnier.